Frodo

Rüde, groß

Merkmale

Alter

geb. ca. Okt. 2019

Schulterhöhe

ca. 65 cm

Kastriert?

Nein

Rasse?

Schäferhund-Malinois-Mix

Verträglich mit Artgenossen?

bedingt

Aufenthaltsland

Deutschland

Hundeerfahrung?

erforderlich

FRODO

DRINGEND ERFAHRENE PFLEGE- ODeR ENDSTELLE GESUCHT

Derzeitiger Aufenthaltsort: 21717 Deinste.

Frodo ist mit Abschluss der 16. Lebenswoche im Februar 2020 aus Rumänien zu uns nach Deutschland gekommen, wurde dort zusammen mit seiner Schwester sehr früh von der Mutter getrennt ausgesetzt und von Tierschützern in einer Tierklinik bis zur Ausreise aufgepäppelt.

Er nahm lange Zeit schlecht zu, bekommt aktuell High Energy Futter von Josera, welches er besser verträgt. Das Gewicht hat sich nun normalisiert. Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind aber nicht auszuschließen. Die Empfehlung der Trainerin dies umzustellen ist man nicht nachgekommen.

Frodo zeigte am Anfang hohe Futteraggression(verteidigte stark), dies besserte sich aber mit Umstellung und besserer Verwertung des Futters. Empfohlen wird trotzdem eine Fütterung an einem ruhigen Ort wie zum Beispiel in der Box.

Frodo neigt zum Tunnelblick und Übersprungshandlungen in Stresssituationen z.B. bei Hundebegegnungen an der Leine, steigert sich schnell in Dinge rein und lässt sich dann schwer ablenken. Hier ist die Schilddrüse in Verdacht und sollte abgeklärt werden.

Er zeigt allgemein eine geringe Frustrationstolleranz und ist ein insgesamt sehr aufgeregter Hund.

Aufgrund der beschriebenen Problematik wurde 2020 die Schilddrüse getestet und ein großes Blutbild gemacht. Eine beginnende Schilddrüsenerkrankung ist bei Frodo nicht vollständig auszuschließen. Allerdings ist zur Zeit der Blutabnahme nur der T4 in einem für einen so jungen Hund auffällig niedrigen Bereich gewesen. Das weitere Blutbild ließ auf einen Infekt schließen und so wurden noch einmal alle Mittelmeerkrankheiten getestet.
Ergebnis: Anaplasmose und Herzwürmer wurden im August 2020 positiv getestet, die Schilddrüse wurde dadurch leider vernachlässigt und umgehend eine Behandlung nach den Empfehlungen der ,,American Heartworm Association“ eingeleitet.

Leider wurde Frodo - trotz anderer Empfehlungen des Vereins - mehrere Monate in Käfigruhe gehalten und zeigt als Folge dessen manchmal stereotypes Verhalten in der Box wie z.b. sich im Kreis drehen. Im Dezember nach erneuter Blutabnahme nach der Therapie wurde er sowohl auf Anaplasmose als auch auf Herzwürmer negativ getestet. Er gilt als geheilt. Die Schilddrüse wurde danach nicht weiter untersucht.

Frodo zeigt sich gestresst im Umgang mit kleineren Kindern (unter 12) und benötigt ein ruhiges Umfeld. Er neigt dazu sich bewegende Dinge und Personen zu kontrollieren. Andere Hunde akzeptiert er nur, wenn sie ihn in seine Schranken weisen können. Im Rudel schafft er es gut, sich unterzuordnen. Im Freilauf mit anderen hat er ebenfalls keine Probleme.

Frodo beherrscht die Grundkommandos der Hundeerziehung aber diese müssen auch konsequent eingefordert werden. Sie werden von ihm ständig hinterfragt. Außerdem beherrscht er die einfachen Grundlagen im Dummytraining und dieses macht ihm auch viel Spaß. Im Umgang mit Erwachsenen Menschen ist er ausgesprochen freundlich, verschmust und offen.

Frodo kann nicht gut alleine bleiben und benötigt eine verlässliche, hundeerfahrene Bezugsperson, die bereit ist viel Zeit in ihn zu investieren und ihn rassegerecht auszulasten. Dies wurde bisher leider vernachlässigt

Abgegeben wird Frodo nun, da Nachwuchs erwartet wird und man nach Konsultation mehrerer Trainer mit diesen überein gekommen ist, dass man damit Frodo nicht mehr gerecht werden kann.

Abgabe nur nach positiver Vorkontrolle und mit Schutzgebühr und Schutzvertrag. Wir vermitteln nur nach Deutschland auf Endstellen, nicht auf Pflegestellen.

Ein Shelter ist kein Zuhause! Nachts ist es teilweise sehr kalt in den Zwingern, bei schlechtem Wetter sind die Tiere durchnässt und können sich leicht erkälten. Auch besteht immer die Gefahr einer Beißerei oder Verletzungen im Zwinger. Daher werden bei gleicher Eignung Interessenten bevorzugt, die dem Tier zeitnah ein Heim geben können.

Video(s)

FAQ

Wie läuft die Vermittlung ab?

Zunächst bitten wir darum unsere Selbstauskunft für Hunde bzw. die Selbstauskunft für Katzen auszufüllen.

Nach Eingang Ihrer Anfrage nehmen wir telefonisch Kontakt mit Ihnen auf um zu klären, welcher Hund zu Ihnen und Ihren Lebensumständen am besten "passt".

Dabei klären wir auch über die Adoption eines Hundes aus dem Ausland auf (Charakter, Verhalten nach Ankunft, Transport, Krankheiten, Sicherung, etc.).

Wie hoch ist die Schutzgebühr?

Die Schutzgebühr beträgt 360€ für einen Hund und 145€ für eine Katze.

Die Schutzgebühr setzt sich wie folgt zusammen:

  • Grunduntersuchung und benötigte Behandlungen
  • Impfungen (Tollwut, Leptospirose, Staupe, Hepatitis, Pavovirose, Parainfluenza)
  • Test auf landestypische Krankheiten (Anaplasmose, Ehrlichiose, Leishmaniose, Herzwürmer)
  • Kastration (wenn das Tier alt genug ist)
  • Entwurmung
  • Floh- und Zeckenmittel
  • Mikrochip und EU-Heimtierausweis
  • Transport nach Deutschland

Häufig deckt diese Schutzgebühr die eigentlichen Kosten gar nicht. Viele Behandlungen überschreiten auch im Ausland diese Gebühr bei weitem. Daher sind alle Vereine auf Spenden angewiesen.

Wie kommt das Tier nach Deutschland?

Die Hunde kommen in der Regel über den Landweg ins neue Heim.

Die Transporte werden AUSSCHLIEßLICH durch zertifizierte, für den Tiertransport zugelassene Unternehmen gefahren.

Der Verein bucht die Plätze für die vermittelten Tiere auf diesen Transporten. Alle Auskünfte zum Transport erhalten Sie über Ihre Kontaktperson oder.

Den Transport verbringt ihr Tier in einer Box, in Hör- und Sichtweite vom Fahrer/Beifahrer. Die Boxen werden während des gesamten Transport mehrfach gereinigt, die Tiere haben dauerhaft Wasser und Futter zur Verfügung.

Vereinssitz & Kontakt

  • HAND in HAND for STRAYS e.V.
    Anna-Seghers-Str. 136
    12489 Berlin
    0178 / 12 15 559