Dobby

Rüde, mittelgroß

Merkmale

Alter

ca. 2019

Schulterhöhe

45 cm

Kastriert?

Ja

Rasse?

Mischling

Verträglich mit Artgenossen?

ja

Aufenthaltsland

Deutschland

Hundeerfahrung?

erforderlich

DOBBY

Wir wissen nicht, was Dobby erlebt hat, aber es sitzt scheinbar tief. Der hübsche Rüde ist bereits seit April in Berlin auf einer Pflegestelle, auf der viel mit ihm geübt und gearbeitet wird. Und auch wenn er mittlerweile vorsichtig den Kontakt zur Pflegestelle sucht und auch Kontaktliegen langsam ganz schön findet, so ist er in vielen Situationen weiterhin sehr ängstlich und überfordert. Nach dem die Pflegemama zweimal im gleichen Gebiet hinter ihm gestolpert war, war plötzlich die ganze Arbeit dahin und Dobbys Vertrauen gänzlich weg. Es war klar orts- und personenbezogen! Wir wollten, dass Dobby diese Angst übersteht und merkt, dass er auch nach Schreckmomenten wieder Vertrauen fassen kann. Die Zeit war für beide sehr zermürbend, denn Dobby konnte nicht mehr entspannt vor der Pflegemama laufen, war extrem schreckhaft und misstrauisch. Aber die zwei haben sich wiedergefunden, nach fast 5 Wochen …

Interessenten muss also bewusst sein, dass es durchaus zu extremen Rückschritten kommen kann, wegen Vorfällen, die eigentlich in den Alltag gehören. Es verging viel Zeit (3 Monate), bis er sich in jedes Zimmer getraut hat. Wenn er Entscheidungen selbst trifft, ist für ihn alles in Ordnung. Möchte man das Verhalten aber abrufen, bekommt er Angst. So z.B. mit dem Laufen durch die Wohnung: Von allein kommt er hinterher und wirkt dabei auch recht entspannt. Möchte man mit ihm gezielt in ein Zimmer gehen, wird er sehr unsicher und geht meist zurück. Die meisten Menschen machen ihm Angst, mit viel Geduld nimmt er aber auch Leckerlies von Fremden (die sich klein machen und ihn ignorieren). Danach zieht er sich meist zurück…

Er hat ein wenig den Schelm im Nacken – so weiß er genau wann man ihn im gesicherten Freilauf wieder einfischen möchte und weiß auch ganz genau, das man an das Ende der Schleppleine muss, um ihn zu bekommen. Es gibt Tage, an denen kommt er einem im Freilauf hinterher und an anderen verharrt er und bekommt Angst, wenn man auf ihn zugeht. Er ist aber eigentlich ein sehr kluges Kerlchen und so konnte er trotz seiner Angst schon „sitz“ „platz“ und „dreh dich“ erlernen. Er mag die Nähe von anderen Hunden, orientiert sich allerdings nur wenig an ihnen. Beim Alleinbleiben helfen sie ihm jedoch enorm. Manchmal jault er kurz (ca. 1 Minute), wenn er allein bleibt, wirkt aber davor und danach sehr entspannt – es scheint als wenn er auf ein bestimmtes Geräusch reagiert… es wäre aber gut, wenn man das im neuen Zuhause langsam ausprobiert, da er in einer neuen Umgebung sicherlich wieder ganz anders reagieren wird.

Zurzeit begleitet Dobby die Pflegemama überall hin, wo es nur geht. Solange man ihn ignoriert, läuft es eigentlich sehr gut – bekommt er jedoch Aufmerksamkeit von anderen, überfordert ihn das häufig. Wenn er von sich aus kommt, funktioniert es besser. Dobby läuft super an der Leine, nur für Schreckmomente muss ein Bauchgurt leider sein, denn wenn Dobby entläuft, könnte man ihn evtl. nicht mehr sichern… Wir suchen für Dobby also Menschen die ihn so fördern, dass er Fortschritte machen kann, die kein Problem haben, wenn der Hund sehr, sehr lange eher nur dabei ist anstatt teilzuhaben oder evtl. ein Leben lang und die auf keinen Fall unterschätzen, wie ängstlich er ist und ihn leichtsinnig zu früh ohne Bauchgurt und ohne doppelte Sicherung laufen lassen.

Kinder sehen wir aufgrund seiner Probleme nicht in seiner neuen Familie und sein neues Zuhause soll in jedem Fall nur am Stadtrand oder auf dem Land sein. Einen Katzentest hat er bereits sehr entspannt bestanden, allerdings zeigt er draußen einen Jagdtrieb – es kann also auch gut sein, dass nicht jede Katze für ihn die richtige ist.

Wenn Ihr Interesse habt, ein Leben lang Verantwortung für einen solchen Hund zu übernehmen, würden wir uns riesig freuen!

Abgabe nur nach positiver Vorkontrolle und mit Schutzgebühr und Schutzvertrag. Wir vermitteln nur nach Deutschland auf Endstellen, nicht auf Pflegestellen.

Ein Shelter ist kein Zuhause! Nachts ist es teilweise sehr kalt in den Zwingern, bei schlechtem Wetter sind die Tiere durchnässt und können sich leicht erkälten. Auch besteht immer die Gefahr einer Beißerei oder Verletzungen im Zwinger. Daher werden bei gleicher Eignung Interessenten bevorzugt, die dem Tier zeitnah ein Heim geben können.

Video(s)

FAQ

Wie läuft die Vermittlung ab?

Zunächst bitten wir darum unsere Selbstauskunft für Hunde bzw. die Selbstauskunft für Katzen auszufüllen.

Nach Eingang Ihrer Anfrage nehmen wir telefonisch Kontakt mit Ihnen auf um zu klären, welcher Hund zu Ihnen und Ihren Lebensumständen am besten "passt".

Dabei klären wir auch über die Adoption eines Hundes aus dem Ausland auf (Charakter, Verhalten nach Ankunft, Transport, Krankheiten, Sicherung, etc.).

Wie hoch ist die Schutzgebühr?

Die Schutzgebühr beträgt 360€ für einen Hund und 145€ für eine Katze.

Die Schutzgebühr setzt sich wie folgt zusammen:

  • Grunduntersuchung und benötigte Behandlungen
  • Impfungen (Tollwut, Leptospirose, Staupe, Hepatitis, Pavovirose, Parainfluenza)
  • Test auf landestypische Krankheiten (Anaplasmose, Ehrlichiose, Leishmaniose, Herzwürmer)
  • Kastration (wenn das Tier alt genug ist)
  • Entwurmung
  • Floh- und Zeckenmittel
  • Mikrochip und EU-Heimtierausweis
  • Transport nach Deutschland

Häufig deckt diese Schutzgebühr die eigentlichen Kosten gar nicht. Viele Behandlungen überschreiten auch im Ausland diese Gebühr bei weitem. Daher sind alle Vereine auf Spenden angewiesen.

Wie kommt das Tier nach Deutschland?

Die Hunde kommen in der Regel über den Landweg ins neue Heim.

Die Transporte werden AUSSCHLIEßLICH durch zertifizierte, für den Tiertransport zugelassene Unternehmen gefahren.

Der Verein bucht die Plätze für die vermittelten Tiere auf diesen Transporten. Alle Auskünfte zum Transport erhalten Sie über Ihre Kontaktperson oder.

Den Transport verbringt ihr Tier in einer Box, in Hör- und Sichtweite vom Fahrer/Beifahrer. Die Boxen werden während des gesamten Transport mehrfach gereinigt, die Tiere haben dauerhaft Wasser und Futter zur Verfügung.

Vereinssitz & Kontakt

  • HAND in HAND for STRAYS e.V.
    Anna-Seghers-Str. 136
    12489 Berlin
    0178 / 12 15 559