Charlie

Hündin, mittelgroß

Merkmale

Alter

geb. 28.08.2020

Schulterhöhe

ca. 50 cm

Kastriert?

Nein

Rasse?

evtl. Hütehund-Mischling

Verträglich mit Artgenossen?

nein

Aufenthaltsland

Deutschland

Hundeerfahrung?

erforderlich

Besonderheiten:

Trockenfuttermilbenallergie, kein Anfängerhund, bedingt Katzenverträglich, kommuniziert über das Maul

Charlie

Auf Pflegestelle in 38304 Wolfenbüttel

Charlie muss leider dringend ihr Zuhause verlassen. Wir suchen daher sehr hundeerfahrene Menschen, die sich ihrer Eigenschaften annehmen und fleißig an ihrem Verhalten trainieren.

Das Noch-Zuhause beschreibt Charlie wie folgt:

"Wir vermuten, dass Charlie ein Schäferhund-Husky-Mix ist. Sicher sind wir uns natürlich nicht, da die Elterntiere unbekannt sind.

Charlie hat sowohl gute, als auch schlechte Seiten. Wenn Charlie einem Menschen vertraut, liebt sie diesen über alles und kuschelt auch gerne.

Allerdings kommuniziert sie über ihre Schnauze und zwickt wenn sie etwas erreichen möchte, oder ihr etwas nicht passt. Oft schlägt sie dort über die Strenge und wird dadurch für uns schwer händelbar.

Am Grundgehorsam wurde gearbeitet, aber dort fehlt noch viel Training. Beim Gassi gehen zieht sie enorm an der Leine und fängt das ziehen an unseren Jacken an, da sie am liebsten freilaufen würde. Allerdings hört sie nicht wirklich gut auf den Rückruf. Das muss definitiv ebenfalls noch gefestigt werden.

Charlie wird es schnell langweilig. Dann fängt sie an den Hausmüll und das Mobiliar zu zerlegen und bellt. Leider auch Nachts und lässt sich nicht davon abbringen. Ihr Spielzeug findet sie nur kurze Zeit interessant.

Sie lebt im Moment mit 4 Katzen zusammen. Allerdings verträgt sie sich nur mit dem Kater. Zu den Katzen ist sie eher unfreundlich.

Andere Hunde kann sie gar nicht leiden. Egal welche Größe oder Geschlecht. Sie geht sofort bellend und knurrend darauf zu. Dann ist sie kaum zu halten.

Den Maulkorb lehnt sie strikt ab. Sie jault dann, versucht ihn abzustreifen und bewegt sich keinen Meter mehr.

Alleine bleiben kann Charlie leider auch nicht. Sie bellt dann in Dauerschleife und zerlegt alles. Vielleicht kann man das mit Geduld noch antrainieren.

Wenn sie sich erleichtern muss, meldet sie sich. Charlie war vor ein paar Wochen Scheinschwanger und darf laut TA erst ab Januar/Februar 2022 kastriert werden.

Ebenfalls hat sie eine Trockenfuttermilbenallergie. Das haben wir aber gut unter Kontrolle. Ihr jetziges Futter verträgt sie ohne Probleme.
Ihre Impfungen wurden aufgefrischt."

Wir suchen für Charlie ein aktives Zuhause, mit klarer, konsequenter und liebevoller Führung. Auch muss sie lernen mal zur Ruhe zu kommen und nicht die ganze Zeit "unter Strom" zu stehen.

Charlie muss zwingend in ein erfahrene Hände, die gewillt sind mit ihr zu trainieren und die sich bewusst sind, dass ihre "Baustellen" Zeit brauchen werden und nicht von heute auf morgen verschwinden.

Sie sollte nicht zu Hunden oder Katzen vermittelt werden.

Auch Kinder wären nicht sonderlich von Vorteil, da Charlie sehr stürmisch sein kann und wie gesagt über das Maul kommuniziert.

Wer verliebt sich trotzallem in die hübsche Hündin, stellt sich den Herausforderungen und gibt ihr eine Chance?

Sie muss endlich ankommen dürfen.

Alle Hunde reisen gechipt, geimpft und mit EU-Heimtierausweis.

Abgabe nur nach positiver Vorkontrolle und mit Schutzgebühr und Schutzvertrag. Wir vermitteln nur nach Deutschland auf Endstellen, nicht auf Pflegestellen.

Ein Shelter ist kein Zuhause! Nachts ist es teilweise sehr kalt in den Zwingern, bei schlechtem Wetter sind die Tiere durchnässt und können sich leicht erkälten. Auch besteht immer die Gefahr einer Beißerei oder Verletzungen im Zwinger. Daher werden bei gleicher Eignung Interessenten bevorzugt, die dem Tier zeitnah ein Heim geben können.

Video(s)

FAQ

Wie läuft die Vermittlung ab?

Zunächst bitten wir darum unsere Selbstauskunft für Hunde bzw. die Selbstauskunft für Katzen auszufüllen.

Nach Eingang Ihrer Anfrage nehmen wir telefonisch Kontakt mit Ihnen auf um zu klären, welcher Hund zu Ihnen und Ihren Lebensumständen am besten "passt".

Dabei klären wir auch über die Adoption eines Hundes aus dem Ausland auf (Charakter, Verhalten nach Ankunft, Transport, Krankheiten, Sicherung, etc.).

Wie hoch ist die Schutzgebühr?

Die Schutzgebühr beträgt 360€ für einen Hund und 145€ für eine Katze.

Die Schutzgebühr setzt sich wie folgt zusammen:

  • Grunduntersuchung und benötigte Behandlungen
  • Impfungen (Tollwut, Leptospirose, Staupe, Hepatitis, Pavovirose, Parainfluenza)
  • Test auf landestypische Krankheiten (Anaplasmose, Ehrlichiose, Leishmaniose, Herzwürmer)
  • Kastration (wenn das Tier alt genug ist)
  • Entwurmung
  • Floh- und Zeckenmittel
  • Mikrochip und EU-Heimtierausweis
  • Transport nach Deutschland

Häufig deckt diese Schutzgebühr die eigentlichen Kosten gar nicht. Viele Behandlungen überschreiten auch im Ausland diese Gebühr bei weitem. Daher sind alle Vereine auf Spenden angewiesen.

Wie kommt das Tier nach Deutschland?

Die Hunde kommen in der Regel über den Landweg ins neue Heim.

Die Transporte werden AUSSCHLIEßLICH durch zertifizierte, für den Tiertransport zugelassene Unternehmen gefahren.

Der Verein bucht die Plätze für die vermittelten Tiere auf diesen Transporten. Alle Auskünfte zum Transport erhalten Sie über Ihre Kontaktperson oder.

Den Transport verbringt ihr Tier in einer Box, in Hör- und Sichtweite vom Fahrer/Beifahrer. Die Boxen werden während des gesamten Transport mehrfach gereinigt, die Tiere haben dauerhaft Wasser und Futter zur Verfügung.

Vereinssitz & Kontakt

  • HAND in HAND for STRAYS e.V.
    Anna-Seghers-Str. 136
    12489 Berlin
    0178 / 12 15 559